September 28, 2017

Support

Unsere Supportleistungen auf einem Blick

E-mail-Support: Bitte halten Sie bei einer Anfrage stets Ihre Kundennummer und/oder Rechnungsnummer bereit, damit wir Ihre Anfrage schneller bearbeiten können! Dies sichert Ihnen eine Reaktion binnen 48 Stunden zu.

Telefon-Support

Innerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo. – Fr. 12.00 bis 17.45 und Sa. nach Vereinbarung) stehen unsere professionellen Support-Mitarbeiter zur Verfügung. Alle Mitglieder des Support-Teams haben langjährige Erfahrungen im POS-Bereich und werden Ihnen sowohl bei technischen als bei allgemeinen Fragen zur Software oder der Bedienung helfen. Tel.: +49 (0) 911 80 198 572 / +49 (0) 911 937 66 82

Fernwartungs-Service

Diese Support-Option setzt eine aktive Internetverbindung voraus. Damit unser Support-Team sich effektiv mit Ihrer Anfrage beschäftigen kann, bitten wir Sie eine Internetverbindung zu Ihrem Kassensystem herzustellen. Auf unseren Kassensystemen ist stets die Software “AMMYY” vorinstalliert. Sollten Sie diese Software noch nicht installiert haben, klicken Sie auf das Icon nebenan und vollenden Sie die Installation VOR dem Anruf bei uns.

F.A.Q.

Welche Folgekosten fallen nach dem Kauf an?

Es fallen keine Folgekosten nach dem Kauf an.

 

Sie können Ihre erworbene Lizenz uneingeschränkt lebenslang nutzen.

Unsere zusätzlichen Softwaremodule für die Blitz!Kasse Kassensoftware wie z.B. EC-Cash Terminal als auch

Küchenmonitor, Kellnerrufsystem usw. sind nicht in den Kassensoftware-Lizenzpreis inbegrieffen.

Können jedoch jederzeit bei uns erworben werden. Diese können nach der Aktivierung uneingeschränkt

lebenslang genutzt werden.

Falls Sie auch nach dem Ablauf des kostenlosen
einbegriffenen SP (Support Paket - 60 Tage ) weiterhin

nutzen möchten so können Sie jederzeit und ohne jegliche Mindestlaufzeit einen SP, SP Plus oder weitere

Supportleistungen wie Installation, Schulungen usw. zusätzlich erwerben.

Sie können Supportleistungen und Schulungen selbstverständlich auch für die Testversionen der Software erwerben.

Kann meine Testlizenz ( Demo 30 Tage ) verlängert werden?

Nein,

die Testlizenz ( Demo 30 Tage ) kann grundsätzlich nicht verlängert werden.

Werden meine Daten revisionssicher gespeichert?

JA,

 

die Blitz!Kasse speichert standardmäßig alle Daten revisionssicher und ist GDPdU und GoBD konform.

Werden meine Daten in einer Cloud gespeichert?

Nein,

 

Ihre Daten werden standardmäßig nur Ihrer lokalen Kasse gespeichert.

Muss ich bei einem Edition-Upgrade (z.B. von Restaurant S auf L) den vollen Preis bezahlen?

Nein,

 

melden Sie sich hierfür an unsere Verkaufsabteilung oder Sie können jederzeit die benötigte

Upgradelizenz in unserem Online-Shop in Bereich „SoftwareUpgrade“ erwerben.

Ich möchte meinen PC wechseln. Kann ich meine Lizenzen mitnehmen?

Ja. Selbstverständlich.

 

Wenden Sie sich dazu direkt an unseren Kundenservice. Bitte
halten Sie aufgrund der neuen Datenschutzregelungen unbedingt 
Ihre Kunden- und Rechnungsnummer bereit.

Ich möchte meine alte Blitz!Kasse updaten. Muss ich den vollen Preis bezahlen?

Nein, Sie müssen nicht den vollen Preis bezahlen.

 

es entstehen jedoch Kosten für das Update, für welchen Sie jedoch einen Nachlass von uns für die neueste Softwareversion bekommen.


Wenden Sie sich dazu direkt an unseren Kundenservice. Bitte halten Sie aufgrund der neuen Datenschutzregelungen unbedingt
Ihre Kunden- und Rechnungsnummer bereit.

Wie viele mobile Geräte und Terminals koennen gleichzeitig mit Blitz!Kasse im einem gemeinsamen Netzwerk arbeiten

Die maximale Anzahl ist technisch unbegrenzt, Sie müssen jedoch für jedes einzelne Gerät eine passende Lizen besitzen.

Gibt es spezielle Rabatte für Händler?

Generell JA.

 

Gerne arbeiten wir mit Kassenhändlern und Softwareinstallateuren.

Alle hängt von der Bestellmenge ab. Maximaler Rabatt beträgt dabei 40 %.

Sie können sich hierfür an unseren Händlershop wenden.

Nach der Anmeldung finden Sie dort alle aktuellen Angebote und Preise.

Kann ich ein EC-Cash Terminal an die Kasse anbinden?

In
der aktuellen Version Blitz!Kasse Software wurde die ZVT700 Schnittstelle bzw
Protokoll zur Anbindung von EC / Kreditkarten Terminals implementiert.
Nun besteht die Möglichkeit alle ZVT700 kompatiblen Geräte per Seriell bzw RS232
Schnittstelle an das Kassensystem anzubinden.
Der zu zahlende Betrag wird komfortabel an das Gerät übertragen und der
Mitarbeiter hat den Fortschritt der Zahlung auf dem Kassenbildschirm immer im
Überblick.
WICHTIG: Wir bieten diese Schnittstelle als kostenpflichtiges Zusatz-Modul an.
Aufgrund der Vielzahl an Geräten die auf dem Markt vorhanden sind, können wir
keine Funktionalität mit ALLEN diesen Geräten garantieren. Bitte Fragen Sie Ihre
Ec Cash Dienstanbieter ob das Gerät ZVT700 kompatibel ist, bevor Sie die
Software „Blitz!Kasse EC Cash Terminal“ erwerben.
Erfolgreich wurden bereits folgende Kartenterminals getestet:

- Artema Hybrid
- Ingenico iWL250, iCT220, iCT250
- ICT CP700

Wie schließe ich ein EC Cash Terminal an?

Sie
haben die Möglichkeit das EC Zahlungsterminal über einen Com-Port bzw. RS232
Schnittstelle mit dem Kassenrechner zu verbinden. Vorrausetzung hierfür ist,
dass das Kassenrechner über eine RS232 Schnittstelle verfügt und das EC Cash
Gerät ZVT700 Protokoll unterstützt.
Anbindung:
Das Kartenterminal soll mit Hilfe von einem Kassenkabel an das Kassensystem
angeschlossen.
Einen Kassenkabel bitte beim EC Terminal Anbieter kaufen
Bitte Fragen Sie auch Ihren Dienstanbieter nach, ob das Gerät eine manuelle
Umschaltung für ZVT700 Protokoll unterstütz.

Achtung!


Für EC Cash –Geräteanschluss an den Kassenrechner sollte der Rechner über eine
freie Serielle bzw RS232 Schnittstelle verfügen.
Anbindung über USB-to-SERIELL Adapter ist auch Möglich, jedoch funktionieren
alle auf Markt vorhandenen Adapter reibungslos. Wir empfehlen Ihnen daher die
Adapter von Markenhersteller zu erwerben.
Aus diesem Grund übernehmen wir keine Garantie für einwandfreie Funktion über
virtuellen COM Port
Das Terminal wird zudem an eine ISDN oder DSL-Leitung angeschlossen.

WICHTIG:

 Diese
Funktion ist in allen Blitz!Kasse Software Versionen verfügbar und wird als ein
optionales und kostenpflichtiges Zusatz-Modul angeboten.

Wie kann ich Gutscheine vergeben / einlösen?

Gutscheine können Sie über zwei
verschiedene Wege in der Kassensoftware verwenden.

Legen Sie eine separate Warengruppe
„Gutscheine“ an.


In diese können Sie die einzelnen Gutscheine als Artikel anlegen und
speichern. Als Beispiel: legen Sie einen neunen Artikel mit der
Bezeichnung „Gutschein Verkauf 25Euro“. Diesem Artikel vergeben Sie den
Wert 25€ mit 0% MwSt.
Sie können somit Gutscheine als separate Artikel verkaufen.
Möchte ein Kunden diesen jedoch dann einlösen, müssen Sie im Voraus
folgendes tun: Legen Sie einen Artikel in die selbe Warengruppe mit der
Bezeichnung „Gutschein einlösen -25 Euro„ diesen versehen Sie mit einem
negativen Preis  z.B. -25€
Dieser wird automatisch negativ übernommen. Sobald Sie diesen Artikel
beim Verkauf auswählen wird dieser mit dem Restbetrag verrechnet.
Die Summe der verkauften und eingelösten Gutscheine können Sie auf dem
Z-Abschlag unter den Warengruppen Gutscheine entnehmen.

Falls Sie in den Z-Abschlag nicht nur die
gesamte Summe aller verkauften Gutscheine und die eingelösten Gutscheine
ersehen möchten, sondern einen detaillierten Verlauf der Erlöse und
Verkäufe sehen wollen, müssen Sie zwei einzelne separate Warengruppen
anlegen.
Die wären z.B. „GutscheinVerkauf“ und „GutscheinEinlösen“.
In der Warengruppe „GutscheinEinlösen“ sollten alle Varianten der
Gutscheine mit einem negativen Wert hinterlegt werden.
Dagegen in der Warengruppe „Gutschein Verkauf“ müssen die einzelnen
Artikel mit einem positiven Wert gespeichert werden.

Gibt es eine Möglichkeit die Umsätze zu löschen, die während dem Testbetrieb entstanden sind?

Es ist möglich die Kassensoftware nach einigen Testverkäufen für den Erstbetrieb vorzubereiten und
alle Test-Umsätze zu löschen. Klicken Sie dazu in der Hauptmaske auf:

Funktionen / Office /Kasseneinstellungen / Sonderoptionen/Erstbetrieb Vorbereiten ->

 

Klicken sie auf Button „Bestätigen“ die Datenbank wird initialisiert, die Test-Umsätze gelöscht bzw. die Software wird für normalen Betrieb vorbereitet.

Dabei verbleibt in der Datenbank ein Vermerk mit einem Datumstempel, ab wann der Normalebetrieb startet.

Wie werden Presseartikel an der Blitz!Kasse Handel eingestellt?

Blitz!Kasse Pressecode Erkennung

Blitz!Kasse Handel erkennt automatisch auch Presseartikel bzw. Pressebarkode,
bei welchen der Preis im Barcode enthalten ist.

Auskunft aus Wikipedia:

Der GTIN-13 Code für Presseartikel (
unterscheidet sich dabei von anderen Produkten, wie beispielsweise Lebensmittel,
durch die vorangestellte Nummernkombination (Präfix) und dadurch, dass bei
Zeitschriften (und Büchern) der Verkaufspreis im Code bereits enthalten ist.

Während bei Waren aller Art der
verkaufende Händler den Preis bestimmt und der Produzent lediglich eine
unverbindliche Preisempfehlung aussprechen kann, ist der Verkaufspreis für
Zeitschriften vom Verleger verbindlich vorgegeben und kann daher auch bereits
beim Druck des Strichcodes berücksichtigt werden.

Pressebarcode -Aufbau:

Gibt es vier Varianten von Presse-EANs:

Prefix  414 – Presseartikel mit voller MwSt. (19%)
Prefix  419 – Presseartikel mit ermäßigter MwSt (7%)
Prefix  434 – Presseartikel mit voller MwSt. und Datenträger, welcher einer
FSK/USK -Einstufung unterliegt
Prefix  439 – Presseartikel mit ermäßigter MwSt. und Datenträger, welcher
einer FSK/USK -Einstufung unterliegt

Der Aufbau am Beispiel der EAN 419 4820 501000

419      -> Präfix; Sparte für MwSt.
4820 5 -> Artikelnummer/Titelnummer der Zeitschrift
0100    -> Preis in Cent (01,00€)
0          -> Prüfziffer

Konfiguration des Pressebarcodes ist in die Blitz!Kasse Handel Software vordefiniert aber kann bei
zukünftige Änderungen korrigiert werden.

Warum druckt mein Bondrucker nicht oder nicht richtig?

Die Blitzkasse Kassensoftware kann eine Reihe von Bondrucker mit verschiedenen Schnittstellen auch Serielle (mit RS232 Schnittstelle), Parallele (LPT Schnittstelle) als auch Netzwerkdrucker über integrierte Treiber ansteuern.

Für eine reibungslose Arbeit muss dazu in Windows ein „Generic Text Only“ Treiber für den jeweiligen Bondrucker installiert werden.

Falls Sie einen seriellen Bondrucker (RS232) angeschlossen haben jedoch dieser nicht richtig druckt, so ist i. d. R. ein falscher Anschlusskabel das Problem.

Ein guter Kassen-Fachhändler wird Ihnen ein passendes Kabel beim Kauf des Druckers beigelegt haben. Falls Sie jedoch keinen im Paket erhalten haben, erwerben Sie im Computerhandel ein passendes sog. „Nullmodemkabel“.

Beachten Sie, dass ein normales serielles Kabel nicht geeignet ist.

Das Nullmodem-Kabel ist ein serielles Kabel mit gekreuzten Signal-Leitungen, bei richtigen Zuordnung der Eingangs- und Ausgangssignale auf der PC- und der Druckerseite.

Anschluss-Diagramme für Nullmodem Kabel:


Falls Ihr serieller Bondrucker mehrere fragwürdige Zeichen (z.B. Fragezeichen) ausdruckt, so ist die Baudrate am Drucker falsch eingestellt.

Stellen Sie den Drucker über die DIP-Schalter auf 9600 Baud (8,N,1) ein.

Weitere Details hierzu entnehmen Sie Ihrem Druckerhandbuch oder fragen Sie Ihren Kassen-Fachhändler.

Falls bestimmte Sonderfunktionen (z.B. Papierschneider, Schubladenöffnung) nicht korrekt funktionieren oder ausgeführt werden können, der Ausdruck ansonsten aber in Ordnung ist, so ist Ihr Drucker nicht voll ESC/POS-kompatibel.
Prüfen Sie hierbei, ob Sie den Drucker auf ESC/POS-Befehlssatz umstellen können.
Details hierzu entnehmen Sie Ihrem Druckerhandbuch oder fragen Sie Ihren Kassen-Fachhändler.

Wenn Sie einen Bondrucker mit LAN Schnittstelle  haben, jedoch dieser nicht druckt, müssen Sie die Netzwerkverbindung (Drucker richtig installieren)prüfen.
Der Bondrucker und BlitzKasse Kassenrechner müssen dabei sich im selben Netzwerk befinden.
Dazu muss in Windows ein Generic Text Only Treiber für den Bondrucker auf Windows Kassenrechner installiert werden.

Nachdem beim Bondrucker die Netzwerkverbindung konfiguriert wurde, muss dieser Drucker noch in BlitzKasse Office als Gerät hinzufügt werden.

 

Wie wird die Mehrwertsteuer (MwSt.) berechnet ?

 

 

 

 

Wie wird die Mehrwertsteuer (MwSt.) berechnet ?

 Die deutsche Mehrwertsteuer ist wie in den meisten anderen Ländern auch
eine Aufschlags-Steuer, d.h. sie wird auf einen Netto-Grundbetrag
hinzugerechnet.

Die Umsatzsteuer ist der Prozentwert, der sich aus der Anwendung des
Umsatzsteuersatzes auf den Netto-Umsatz (Entgelt) ergibt. Umsatzsteuer
wird auf den Netto-Umsatz aufgeschlagen (addiert), und man erhält den
Brutto-Betrag (auch Rechnungsbetrag oder Endbetrag oder Gesamtbetrag
oder wie auch immer genannt).

 Beispiel 1:

Der Netto-Grundpreis beträgt 100,- EURO. Dazu werden 19% MwSt. addiert.
19% von 100,00- EURO sind 19,00 Euro. Der Bruttopreis (= inkl. MwSt.)
beträgt also 119,00 EURO.

Ein typischer Fehler ist nun von diesem Bruttobetrag 19% abzuziehen.
Wenn Sie dies so rechnen dann kommt dabei 96,39 EURO heraus.

Sie merken schon, hier stimmt was nicht.

War nicht der Nettobetrag genau 100,00- EURO ?. Richtig.

m wieder den Nettobetrag aus dem Bruttobetrag zu berechnen müssen Sie
Diesen durch 1,19 teilen, also in diesem Falle 119 : 1,19 = 100, also
das richtige Ergebnis.

Der Nettobetrag von z.B. 128,- EURO wäre dann 128 : 1,19 = 107,56 EURO.
Wenn Sie nun noch den Nettobetrag vom Bruttobetrag abziehen dann haben
Sie auch die enthaltene MwSt.

In dem letzten Beispiel wäre die enthaltene MwSt. also 128 - 107,56 =
20,44 EURO.

Aus der Sicht der Unternehmen stellt der Rechnungsbetrag, das Brutto,
nicht 100%, sondern immer 119% (bzw. 107%) dar; 100% für den Unternehmer
(als Einnahme bzw. Ausgabe) und 19% (bzw. 7%) für den Staat.

Beispiel 2:


Sie wollen für eine Leistung 100,00 Euro erlösen und stellen Ihrem
Kunden richtig in Rechnung:

Netto-Rechnungsbetrag
 100,00
Umsatzsteuersatz (%)
19
Umsatzsteuerbetrag
19,00
Brutto-Rechnungsbetrag
119,00

 

Vergessen Sie, die Umsatzsteuer auf den Umsatz
aufzuschlagen, ergibt sich folgendes Bild:

Brutto-Rechnungsbetrag
 100,00
Umsatzsteuersatz (%)
19
Umsatzsteuerbetrag
15,97
Netto-Rechnungsbetrag
84,03

Das Finanzamt rechnet sich „seine“ 19% Umsatzsteuer aus
dem Rechnungsbetrag heraus, für Sie bleiben nur noch 84,03 €. Sie hatten aber
mit 100 € kalkuliert; die vergessene Umsatzsteuer kann somit zu Verlust führen.
In ExpressKasse-, Lite- und Gastro werden in der Artikel-Datenbank Bruttopreise
(inkl. MwSt.) eingepflegt.